Russische Detektive verhaften große Kryptogeld-Betrüger

Russische Detektive verhaften große Kryptogeld-Betrüger

Russland ist seit jeher das Zentrum der globalen Cyberkriminellen. Das Land beherbergt ein breites Spektrum von Cyberkriminellen, von kleinen Hackern bis hin zu Hackern, die eine Website der US-Armee zum Absturz bringen können. Kürzlich haben russische Ermittler bei einer Säuberungsaktion im Land eine große Gruppe von Betrügern von Kryptogeldern gefasst.

 Kryptogeld-Brieftasche bei Bitcoin Profit

Russische Hacker würden für Bitcoin alles hacken

Nach der kürzlichen Verhaftung eines großen Rings von Cyberkriminellen in Russland wurden mehr als 25 Personen verhaftet. Die meisten der verhafteten Hacker waren mit dem Hacken von Kreditkarten involviert. Unter den verhafteten Tätern war der berüchtigte russische Hacker Alexey Stronganov, der unter dem Pseudonym Flint bekannt ist.

Sicherheitsquellen gehen davon aus, dass Stroganow an fast jedem größeren Kreditkarten-Hacking in Russland und im Ausland, das in den letzten 10 Jahren stattfand, beteiligt war. Dieselbe Quelle fügte weiter hinzu, dass Stronganow später für seine Teilnahme an diesen Hacks Millionen von Dollar in seine Kryptogeld-Brieftasche bei Bitcoin Profit abgezweigt bekommen würde.

Im Jahr 2006 verhafteten die Behörden Stroganow zusammen mit seinem Partner Gerasim Selivanow und verurteilten beide Männer zu einer sechsjährigen Gefängnisstrafe. Den Tätern gelang es jedoch, nach nur zwei Jahren Haft aus dem Gefängnis zu kommen. An der jüngsten Verhaftung sind auch die beiden Verbrecher Selivanov und Stroganov beteiligt. Aufgrund der heiklen russischen Regierungspolitik ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass die Täter nur eine Mindeststrafe im Austausch für ihre Hacker-Fähigkeiten gegenüber der Regierung verbüßen.

Die russischen Behörden ermutigen die Cyberkriminalität im Ausland, insbesondere in den USA

Es ist nicht überraschend, warum die russischen Behörden beschlossen, die berüchtigten Cyberkriminellen jetzt zu verhaften, da sie in den russischen Sicherheitskreisen bereits bekannte Persönlichkeiten waren. Forensische Sicherheitsforen behaupten, dass die Regierung die beiden großen Hacker laut Bitcoin Profit jetzt verhaftet hat, weil sie es auf russische Banken abgesehen haben. Die Täter haben in Russland eine Todsünde begangen, indem sie auf inländische Vermögenswerte abzielten.

Inzwischen haben solche Verbrecher seit langem eine Vielzahl erfolgreicher Angriffe auf Vermögenswerte in den Vereinigten Staaten durchgeführt. Obwohl die Hacks den amerikanischen Unternehmen Millionen von Dollar an Verlusten verursachten, blieben die russischen Behörden verschwiegen, so dass die Kriminellen frei herumlaufen konnten. In einigen Fällen machen ausländische Regierungen die russische Regierung dafür verantwortlich, dass sie freiberufliche Hacker angeheuert haben, die versuchen, die im Ausland ansässige Computerinfrastruktur zu sabotieren.

Angesichts der zentralisierten Konzentration der Fähigkeiten von Hackern hat die jüngste Verhaftung die Hackergemeinde stark belastet. Einige der verheerendsten Tricks und Hacks stammen immer von einem Signalhacker über einen sehr langen Zeitraum hinweg. Diese Hacks verursachen in der Regel Verluste in Milliardenhöhe für Unternehmen und staatliche Stellen.

Posted in Bitcoin