Mutmaßlicher Betreiber eines 336 Millionen Dollar teuren Bitcoin-Mischdienstes in den USA verhaftet

US-Strafverfolgungsbeamte haben Roman Sterlingov verhaftet, weil er angeblich den Kryptowährungs-Mischdienst Bitcoin Fog betrieben hat.

Der russische und schwedische Staatsbürger Roman Sterlingov wurde in den USA als angeblicher Betreiber des Krypto-Mischers Bitcoin Fog verhaftet.
Der Dienst wurde verwendet, um $336 Millionen im Wert von BTC in den letzten 10 Jahren zu waschen, sagte Ermittler.

US-Strafverfolgungsbeamte haben Roman Sterlingov verhaftet, einen mutmaßlichen Betreiber eines Krypto-Mischdienstes, der Berichten zufolge in den letzten 10 Jahren zum Waschen von Anon System im Wert von etwa 336 Millionen Dollar verwendet wurde.

Laut einem gestern veröffentlichten, erfolgreich vollstreckten Haftbefehl wurde Sterlingov, ein russischer und schwedischer Staatsbürger, gestern in Los Angeles wegen „Unlicensed Money Transmission“, „Money Laundering“ und „Money Transmission without a License“ in Verbindung mit dem Krypto-Mixing-Service Bitcoin Fog verhaftet.

Was ist ein Krypto-Mixer?

Krypto-Mixer-Dienste ermöglichen es Nutzern, die Herkunft ihrer Kryptowährungen zu verschleiern, indem sie erhebliche Mengen an Münzen in einem einzigen Pool bündeln und sie „mischen“, wie der Name schon sagt. Mixer können unter anderem verwendet werden, um zu versuchen, illegal erworbene Token zu waschen.

„Wenn Sie unseren Service nutzen, mischen Sie Ihre Bitcoins in unserem eigenen Pool mit den Bitcoins anderer Nutzer und erhalten Auszahlungen an andere Adressen aus unserem gemischten Pool, was, wenn es von Ihnen richtig gemacht wird, jede Chance eliminieren kann, Ihre Zahlungen zu finden und es unmöglich macht, irgendeine Verbindung zwischen einer Einzahlung und einer Auszahlung innerhalb unseres Services zu beweisen“, erklärte die Website von Bitcoin Fog.

Während die Welt der Kryptowährungen von Natur aus pseudonym ist, deuteten zahlreiche Beweise darauf hin, dass Sterlingov derjenige war, der Bitcoin Fog betrieb, laut einer eidesstattlichen Erklärung, die vom US Internal Revenue Service (IRS) am 26. April eingereicht wurde.

„Die Analyse von Bitcoin-Transaktionen, Finanzaufzeichnungen, Internet-Service-Provider-Aufzeichnungen, E-Mail-Aufzeichnungen und zusätzlichen Ermittlungsinformationen identifiziert Roman Sterlingov als den Hauptbetreiber von Bitcoin Fog“, sagte der IRS Criminal Investigation Special Agent Devon Beckett in dem Dokument.

Gestartet im Jahr 2011, wurde Bitcoin Fog angeblich genutzt, um rund 1,2 Millionen BTC zu transferieren, die zu der Zeit etwa 335,8 Millionen Dollar wert waren (und 65 Milliarden Dollar zu den heutigen Kursen). Die Ermittler sagten auch, dass der Mischer neben anderen Quellen auch Gelder von verschiedenen Darknet-Plattformen wie Silk Road, Evolution, AlphaBay, Agora, und Silk Road 2.0 verarbeitet.

Darüber hinaus entdeckten die Ermittler auch Sterlingovs Verbindung zu Konten auf der inzwischen untergegangenen Kryptobörse Mt. Gox, in die er sich angeblich von denselben IP-Adressen aus eingeloggt hat, die für die Bezahlung der Bitcoin Fog-Domain verwendet wurden.

Ironischerweise heißt es in der FAQ-Sektion des Mixers: „Wir können Ihnen versichern, dass der Dienst weiterhin funktionieren wird, einfach wegen all der Zeit und Mühe, die wir in seinen Aufbau gesteckt haben.“ Aber wenn Sterlingov tatsächlich der Betreiber von Bitcoin Fog ist, könnte dies nicht mehr der Fall sein.