Archiv der Kategorie: Crypto

Mutmaßlicher Betreiber eines 336 Millionen Dollar teuren Bitcoin-Mischdienstes in den USA verhaftet

US-Strafverfolgungsbeamte haben Roman Sterlingov verhaftet, weil er angeblich den Kryptowährungs-Mischdienst Bitcoin Fog betrieben hat.

Der russische und schwedische Staatsbürger Roman Sterlingov wurde in den USA als angeblicher Betreiber des Krypto-Mischers Bitcoin Fog verhaftet.
Der Dienst wurde verwendet, um $336 Millionen im Wert von BTC in den letzten 10 Jahren zu waschen, sagte Ermittler.

US-Strafverfolgungsbeamte haben Roman Sterlingov verhaftet, einen mutmaßlichen Betreiber eines Krypto-Mischdienstes, der Berichten zufolge in den letzten 10 Jahren zum Waschen von Anon System im Wert von etwa 336 Millionen Dollar verwendet wurde.

Laut einem gestern veröffentlichten, erfolgreich vollstreckten Haftbefehl wurde Sterlingov, ein russischer und schwedischer Staatsbürger, gestern in Los Angeles wegen „Unlicensed Money Transmission“, „Money Laundering“ und „Money Transmission without a License“ in Verbindung mit dem Krypto-Mixing-Service Bitcoin Fog verhaftet.

Was ist ein Krypto-Mixer?

Krypto-Mixer-Dienste ermöglichen es Nutzern, die Herkunft ihrer Kryptowährungen zu verschleiern, indem sie erhebliche Mengen an Münzen in einem einzigen Pool bündeln und sie „mischen“, wie der Name schon sagt. Mixer können unter anderem verwendet werden, um zu versuchen, illegal erworbene Token zu waschen.

„Wenn Sie unseren Service nutzen, mischen Sie Ihre Bitcoins in unserem eigenen Pool mit den Bitcoins anderer Nutzer und erhalten Auszahlungen an andere Adressen aus unserem gemischten Pool, was, wenn es von Ihnen richtig gemacht wird, jede Chance eliminieren kann, Ihre Zahlungen zu finden und es unmöglich macht, irgendeine Verbindung zwischen einer Einzahlung und einer Auszahlung innerhalb unseres Services zu beweisen“, erklärte die Website von Bitcoin Fog.

Während die Welt der Kryptowährungen von Natur aus pseudonym ist, deuteten zahlreiche Beweise darauf hin, dass Sterlingov derjenige war, der Bitcoin Fog betrieb, laut einer eidesstattlichen Erklärung, die vom US Internal Revenue Service (IRS) am 26. April eingereicht wurde.

„Die Analyse von Bitcoin-Transaktionen, Finanzaufzeichnungen, Internet-Service-Provider-Aufzeichnungen, E-Mail-Aufzeichnungen und zusätzlichen Ermittlungsinformationen identifiziert Roman Sterlingov als den Hauptbetreiber von Bitcoin Fog“, sagte der IRS Criminal Investigation Special Agent Devon Beckett in dem Dokument.

Gestartet im Jahr 2011, wurde Bitcoin Fog angeblich genutzt, um rund 1,2 Millionen BTC zu transferieren, die zu der Zeit etwa 335,8 Millionen Dollar wert waren (und 65 Milliarden Dollar zu den heutigen Kursen). Die Ermittler sagten auch, dass der Mischer neben anderen Quellen auch Gelder von verschiedenen Darknet-Plattformen wie Silk Road, Evolution, AlphaBay, Agora, und Silk Road 2.0 verarbeitet.

Darüber hinaus entdeckten die Ermittler auch Sterlingovs Verbindung zu Konten auf der inzwischen untergegangenen Kryptobörse Mt. Gox, in die er sich angeblich von denselben IP-Adressen aus eingeloggt hat, die für die Bezahlung der Bitcoin Fog-Domain verwendet wurden.

Ironischerweise heißt es in der FAQ-Sektion des Mixers: „Wir können Ihnen versichern, dass der Dienst weiterhin funktionieren wird, einfach wegen all der Zeit und Mühe, die wir in seinen Aufbau gesteckt haben.“ Aber wenn Sterlingov tatsächlich der Betreiber von Bitcoin Fog ist, könnte dies nicht mehr der Fall sein.

Bitcoin-Analyst: BTCs Parabolrallye deutet auf einen Rückzug auf $13,8k hin

  1. Bitcoin zoomte über die Widerstandsmarke von $17.115 hinaus, als gäbe es sie nicht
  2. BTC zeigt immer noch Anzeichen von zinsbullischem Momentum
  3. Seine parabolische Natur seit September deutet auf einen Rückzug auf 13.800 $ hin
  4. Ein Rückzug ist jedoch nicht garantiert und Bitcoin könnte weiter steigen.

Der Bitcoin-Analyst MagicPoopCannon hat seine jüngste Analyse der BTC vorgestellt, in der er darauf hinweist, dass der King of Crypto die Widerstandsmarke von 17.115 $ überschritten hat, als ob es sie nicht gäbe. Darüber hinaus zeigt Bitcoin wenig Anzeichen einer Verlangsamung, obwohl es eine parabolische Rallye zeigt, die sehr bald zu einem Rückzug führen sollte.

Eine Bitcoin-Korrektur wäre eine natürliche Folge einer solchen Rallye, aber Magic warnt, dass dies nicht garantiert ist.

… BTC hat das hohe Widerstandsniveau des Pivots bei 17115 (gelbe Trendlinie) durchbrochen, als ob es gar nicht existieren würde. Zwar zeigt BTC derzeit keine Anzeichen einer Verlangsamung, aber die parabolische Natur dieser Rallye lässt mich einen Rückzug erwarten.

Allerdings ist ein Pullback technisch nicht garantiert. Wenn Sie auf frühere Fälle zurückblicken, in denen BTC alte Allzeithochs vernichtet hat, gibt es mehrere Beispiele, in denen BTC einen kometenhaften Aufstieg fortsetzte, ohne viel zurückzuziehen.

Warum ein Bitcoin-Rückzug passieren könnte

Als er die Möglichkeiten der Bitcoin-Korrektur untersuchte, erklärte Magic, dass sich BTC in der untenstehenden Grafik zu weit vom grünen und roten Gaußkanal entfernt habe. Laut Magic stehen die Chancen gut, dass Bitcoin, wenn es sich zu weit von diesem Kanal erstreckt, in naher Zukunft wieder dorthin zurückkehren oder sich ihm nähern wird.

Er wies auch darauf hin, dass das NVT-Verhältnis von Bitcoin hoch sei. Diese Tatsache in Verbindung mit dem aktuellen parabolischen Lauf sollte einen Wendepunkt für Bitcoin signalisieren.

Wir können also sehen, dass ein extremer NVT-Messwert in Verbindung mit einer parabolischen Preisbewegung zu einer Umkehr mit 100%iger Genauigkeit seit 2017 führt, möglicherweise sogar noch weiter zurück.

Wenn wir uns die aktuelle Kursbewegung ansehen, können wir sehen, dass sie absolut parabolisch ist, und es gibt auch einen extremen NVT-Messwert. Auf der Grundlage dieser Analyse besteht also Grund zu der Annahme, dass wir sehr bald einen Rückzug erleben werden.

$13.800 ist der stärkste Bereich von Bitcoin

In seinen Schlussbemerkungen wies Magic darauf hin, dass Bitcoin im Falle einer Korrektur höchstwahrscheinlich den 13.800-Dollar-Bereich als Unterstützung testen würde.

Wenn [eine Korrektur] eintritt, könnte sie uns meiner Meinung nach wahrscheinlich bis zum Gaußkanal oder irgendwo in dessen Nähe führen. Tatsächlich sieht die grüne Trendlinie bei 13800 wie ein wahrscheinliches Ziel aus, da sie nie auf Unterstützung getestet wurde und nahe am Gaußkanal liegt.

Saylor revient sur ses affirmations Le „Bitcoin Trove“

Saylor revient sur ses affirmations Le „Bitcoin Trove“ de MicroStrategy en fait un ETF

Peu importe son apparence, qu’il nage ou qu’il fasse coin-coin, si la loi dit que ce n’est pas un canard, alors ce n’en est pas un – Le guide de Michael Saylor pour l’identification des oiseaux aquatiques.

Non, à notre connaissance, M. Saylor, PDG de la société de veille économique MicroStrategy, n’a pas écrit un tel guide. Cependant, s’il l’a fait, on peut imaginer une entrée comme celle-ci qui bouleverse le fameux „test du canard“ de la réalité observée que le poète James Whitcomb Riley aurait inventé.

Il reprend certainement le raisonnement de la lettre de loi que Saylor a utilisé sur Twitter vendredi soir pour rejeter les spéculations généralisées selon lesquelles les récents achats massifs de bitcoin par sa Bitcoin Era société (BTC, -0,29%) l’ont transformée en une société d’investissement ou même de facto en un fonds négocié en bourse (ETF) pour le bitcoin.

Alors que certains ont affirmé que les investisseurs de MicroStrategy (MSTR), cotée au Nasdaq, achètent désormais un véhicule d’investissement réglementé qui leur donne une exposition à la principale devise de cryptologie, M. Saylor s’est tourné vers les citations légales pour affirmer que son entreprise n’a rien de tel :

Depuis août, MicroStrategy a acheté pour 475 millions de dollars de bitcoin et la société ne montre aucun signe d’arrêt

La semaine dernière, MSTR a vendu 650 millions de dollars en billets de premier rang convertibles afin de lever des fonds pour acquérir encore plus de bitcoin.

Pendant la frénésie d’achat de bitcoin de la société, les actions MSTR ont plus que doublé, car de nombreux investisseurs ont vu dans la détention d’actions de la société un moyen d’obtenir une exposition au bitcoin, tout comme la détention d’actions dans un ETF donne une exposition à n’importe quel actif dans lequel l’ETF est investi. Mais avec ses tweets de vendredi, M. Saylor disait essentiellement que ce que pensent ces investisseurs n’a pas d’importance. Les mots „en effet“ font toute la différence.

Avec son habituel chutzpah, Saylor tire un trait sur le sable en disant qu’il pense que l’achat de 40 824 bitcoin par MSTR est simplement le choix de la société de détenir ses réserves dans une devise autre que le dollar américain, quelle que soit l’opinion des investisseurs ou la raison pour laquelle ils chargent sur les actions de MSTR. Peu importe que Saylor, qui contrôle 70 % des actions du MSTR, ait été le principal bénéficiaire de la hausse des actions alimentée par le bitcoin.

En se référant publiquement aux lois/règlements applicables, Saylor espère peut-être aussi dissuader la U.S. Securities and Exchange Commission de revoir ses propres travaux sur l’identification des oiseaux aquatiques, une révision qui pourrait conduire à une décision différente sur le bitcoin et donc, en changeant légèrement d’espèce, faire cuire son oie.

LA RETATA DEL MERCATO DI BITCOIN E CRIPTO PER LA SETTIMANA PASSATA

Bitcoin si avvicina ancora una volta a 11 mila dollari, dopo aver recuperato rapidamente da un calo delle azioni e dell’oro all’inizio della scorsa settimana.

La principale moneta crittografica è scesa a $10K prima di rimbalzare tra i titoli rialzisti, compresa la notizia che il territorio britannico d’oltremare delle Bermuda ha approvato un Bitcoin ETF. Anche se non in territorio americano, l’evento ha creato scalpore tra i trader, che hanno a lungo anticipato che una quotazione Bitcoin ETF potrebbe innescare un aumento meteorico come quello che ha seguito il primo Gold ETF nel 2003.

Davanti a BitQT il fratellino Ethereum si è ripreso ancora più velocemente dalla caduta. La seconda più grande moneta criptata ha spinto quasi il 3% negli ultimi sette giorni, mentre corre per raggiungere i più grandi vincitori della settimana – Cardano e Tezos.

I PUNTI SALIENTI DI QUESTA SETTIMANA

Scalate cardaniche sopra i $0.10
Tezos Rides Tokenized Art Trend

CARDANO SALE OLTRE $0.10

Una sessione a sorpresa con il fondatore del Cardano, Charles Hoskinson, ha catalizzato un aumento del 20% per la pedina nativa della piattaforma, l’ADA, la scorsa settimana. Nella sessione, Hoskinson ha condiviso i dettagli dell’imminente aggiornamento della rete, Goguen. Questo rappresenta un grande passo avanti in quanto permetterà agli sviluppatori di costruire applicazioni decentralizzate (dApp) su Cardano.

Il sentimento Bullish Cardano è stato ulteriormente rafforzato dalla notizia che IOHK, l’azienda dietro la piattaforma, sta lavorando con le Nazioni Unite per incentivare lo sviluppo di progetti di blockchain volti a promuovere la sostenibilità.

TEZOS CAVALCA TOKENIZED ART TREND

La piattaforma di contratti intelligenti autogestita Tezos è cresciuta di quasi il 7% nell’ultima settimana.

Essendo una delle principali piattaforme di tokenization, il rally potrebbe essere legato al crescente interesse per i token non fungibili (NFT). Questi cripto-collezionabili a catena e pezzi d’arte unici hanno attirato una maggiore attenzione nelle ultime settimane in mezzo al boom della DeFi.

Oltre ad ospitare opere d’arte digitali, Tezos potrebbe anche aiutare le piccole imprese cinesi a costruire e distribuire applicazioni a catena. L’iniziativa per le infrastrutture di blockchain sostenuta dal governo cinese, la Blockchain Service Network, ha annunciato questa settimana di aver integrato completamente Tezos.

LA SETTIMANA PRIMA

Anche se settembre è stato un mese relativamente tranquillo, alcuni suggeriscono che si tratti di un segno rialzista, con i dati di Messari che dimostrano che Bitcoin non è mai riuscito a rimanere sopra le cinque cifre per così tanto tempo.

Questa spinta è particolarmente impressionante se si considera il recente hackeraggio di KuCoin, che potrebbe continuare ad avere un impatto sui mercati dei prodotti criptati anche nella prossima settimana, quando gli hacker cercheranno di scaricare più di 150 milioni di dollari in fondi rubati.

Mentre ci muoviamo nel mese di ottobre, le imminenti elezioni americane imporranno probabilmente un’azione sui prezzi nei mercati globali, insieme al timore di una seconda ondata di casi di coronavirus. Questo potrebbe arrivare ad un venerdì, quando l’ultimo rapporto sull’occupazione darà una nuova visione dello stato dell’economia.

Disclaimer: Le informazioni qui presentate non costituiscono un consiglio di investimento o un’offerta di investimento. Le dichiarazioni, le opinioni e le opinioni espresse in questo articolo sono esclusivamente quelle dell’autore/società e non rappresentano quelle di Bitcoinist. Consigliamo vivamente i nostri lettori a DYOR prima di investire in qualsiasi progetto di criptovaluta, blockchain o ICO, in particolare quelli che garantiscono i profitti. Inoltre, Bitcoinist non garantisce o implica che le valute crittografiche o i progetti pubblicati siano legali in qualsiasi luogo specifico del lettore. È responsabilità del lettore conoscere le leggi riguardanti le valute crittografiche e le ICO nel suo paese.

Unternehmensblockade neues Leben einhauchen

Wie On-Chain-KYC der Unternehmensblockade neues Leben einhauchen kann

Die weit verbreitete Einführung von Kryptographie in Unternehmen hat das Potenzial, sich zu einem sich selbst erhaltenden Mechanismus für öffentliche Blockketten zu entwickeln und größere, stärkere Netzwerke zu schaffen.

Von allen Entwicklungen in der Blockkettentechnologie in den letzten Jahren war die Übernahme durch Unternehmen vielleicht die enttäuschendste. Als sich die anfängliche Blase mit dem Münzangebot bei Bitcoin Revolution im Laufe des Jahres 2017 aufzublasen begann, priesen sowohl Blockkettenunternehmer als auch Kommentatoren die Technologie als eine Lösung für fast jedes bestehende Branchen- und Geschäftsproblem an.

Spulen Sie bis 2020 vor, und die Fortschritte in der Blockchain-Branche waren bestenfalls lethargisch. Fast ausnahmslos haben bemerkenswerte Implementierungen von Unternehmens-„Blockchain“, wie z.B. IBM’s Food Trust oder von Maersk geführte Trade-ins, verteilte genehmigte Ledger verwendet.

Die Befürworter der Blockkettentechnologie verweisen auf verschiedene Gründe, warum Unternehmen nur langsam dezentralisierte öffentliche Blockketten eingeführt haben. Ein Mangel an Skalierbarkeit, die Volatilität der Krypto-Währung oder schlichtweg der alte Geschäftskonservatismus werden alle auf verschiedene Weise beschuldigt.

Konformität: Eine oft übersehene Überlegung

Allein die Banken geben jedes Jahr insgesamt 270 Milliarden Dollar für die Einhaltung der Vorschriften aus. Um dies in den Kontext zu stellen: Die gesamte Marktkapitalisierung aller Kryptowährungen beträgt laut CoinMarketCap zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Artikels 320 Milliarden Dollar.

In der Zeit seit der Einführung von Bitcoin (BTC) im Jahr 2009 haben wir Entwicklungen erlebt, die dazu führen, dass Blockketten auf Tausende von Transaktionen pro Sekunde skaliert werden können. Die Entwickler haben sich kontinuierlich darauf konzentriert, mehr datenschutzzentrierte Tokens zu schaffen, obwohl die Krypto-Benutzer ihnen gegenüber nachweislich apathisch sind. Ein neues Modell für einen Konsens scheint fast jede zweite Woche aufzutauchen.

Aber die Entwicklung von Lösungen für Unternehmen, die auf der Einhaltung von Vorschriften basieren, hat von der Blockchain-Entwicklergemeinschaft nur sehr wenig Aufmerksamkeit erhalten. Infolgedessen hat jedes Unternehmen, das eine öffentliche Blockchain verwendet, keine Möglichkeit zu erfahren, wer auf der anderen Seite einer Transaktion steht.

Infolgedessen bleibt den Unternehmen kaum oder gar keine Wahl. Wenn sie eine Blockadekette ganz vermeiden, können sie das Risiko von Strafen vermeiden, die mit der Nichteinhaltung einhergehen.

Kryptoindustrie-Compliance nicht zweckmäßig

Mit der Entwicklung des Kryptowährungssektors ist natürlich auch die Nachfrage nach Krypto zur Interaktion mit dem traditionellen Finanzwesen gestiegen. Dies hat zu einer Situation geführt, in der viele Börsen und Brieftaschenanbieter eine Art „Know Your Customer“-Prüfung verlangen, bei der die Benutzer ihre Identität und ihren Wohnsitz nachweisen müssen, insbesondere wenn sie bedeutende Werte abwickeln wollen.

Das Hauptproblem für die Regulierungsbehörden in Bezug auf die Konformität digitaler Vermögenswerte besteht jedoch darin, dass diese Prüfungen vor der Konformität nur auf einer oberflächlichen Ebene und nicht im gesamten Netzwerk durchgesetzt werden. Es gibt keine objektiv durchsetzbaren Mittel, mit denen sichergestellt werden kann, dass schlechte Akteure diese Kontrollen nicht überspringen und mit den Transaktionen im Netzwerk beginnen können.

Das bedeutet natürlich nicht, dass sich alle Benutzer aller digitalen Assets einer Konformitätsprüfung unterziehen müssen. Es wird jedoch immer offensichtlicher, dass die Einführung der Blockkettentechnologie in Unternehmen von entscheidender Bedeutung ist, wenn sie ihr wahres Potenzial ausschöpfen soll. Daher muss es eine Lösung geben, die die Forderung nach Konformität mit der Technologie selbst vereint.

Netzwerk-erzwungene Konformität

Angesichts der Tatsache, dass es in den verschiedenen Ländern immer noch keinen „one size fits all“-Ansatz für die Einhaltung der Vorschriften gibt, ist es möglich, die Lösung an die sich entwickelnden rechtlichen Anforderungen einer bestimmten Gerichtsbarkeit anzupassen. Daher kann ein Unternehmen den Behörden in seiner Gerichtsbarkeit vertrauenswürdige und unveränderliche Beweise dafür liefern, dass es die erforderlichen KYC-Prüfungen der Gegenparteien seiner Transaktionen durchgeführt hat.

Die Vorteile einer solchen allgemeinen Lösung gehen auch über die reine Compliance hinaus. Ein Projekt, das vorkonforme Token ausgibt, könnte auch Geschäftsregeln für Transaktionsgebühren definieren, die ebenfalls von der Konsensschicht durchgesetzt werden und je nach Bedarf angepasst werden können.

Lokale und Konsortiumsblockketten sind nicht die Antwort

Wenn die Idee einer vorkonformen Anlage auf einer öffentlichen Blockkette immer noch trivial erscheint, dann lohnt es sich, einen Blick auf China als Beispiel zu werfen. Das Land macht beeindruckende Fortschritte bei der Umsetzung seines Blockketten-Servicenetzes. Wie Vitalik Buterin vor kurzem betonte und wie das Misstrauen westlicher Regierungen gegenüber chinesischen Technologiefirmen wie Huawei zeigt, ist es jedoch unwahrscheinlich, dass ein einziges staatlich gefördertes Blockkettenprojekt internationale Akzeptanz finden wird.

Ohne eine breite Akzeptanz verlieren die Plattformen viele der Vorteile einer wirklich dezentralisierten, sicheren öffentlichen Blockkette. Das ist letztlich der Grund, warum Unternehmen, die konsortialgetriebene Blockkettenprojekte laut Bitcoin Revolution umsetzen, nicht in der Lage sind, das volle Potenzial der ursprünglich versprochenen Technologie auszuschöpfen.

Die Stärke einer öffentlichen Blockkette liegt in ihrer Sicherheit und Dezentralisierung. Der einzige Weg, dies zu erreichen, besteht jedoch in einem nachweisbaren Einhaltungsmechanismus, der den Unternehmen die volle Freiheit gibt, das Potenzial der Blockkettentechnologie in ihren jeweiligen Branchen auszuschöpfen.

EU blockchain spending will have a temporary drop due to COVID-19

Analysts predict a decline in European business spending on blockchain development in the coming years due to the economic consequences of the COVID-19 pandemic.

In a report released May 5, the U.S.-based market research firm International Data Corporation (IDC) said it expects the slowdown to be temporary and unevenly distributed across sectors.

Before the crisis, the IDC had predicted that European blockchain spending would be USD 1.4 billion in 2020, with a strong growth in the compound annual growth rate (CAGR) of 58% until 2023.

The World Economic Forum believes that blockchain will be efficient in restarting the world economy

Carla La Croce, co-leader of IDC European Blockchain Practice, explained that:

With declining customer demand, disrupted supply chains and widespread remote working, many companies are putting innovative projects on hold, even in blockchain, until there is more clarity about the future.

The IDC now expects there to be a slight slowdown in blockchain spending, approximately 8% by 2020 in the European market. However, its revised forecast of USD 1.33 billion represents more than 60% growth year-on-year.

After the pandemic, certain sectors could see increased blockchain adoption

In specific sectors, the IDC anticipates that the impact of the pandemic could instead stimulate growth and wider adoption of the technology.

Global economic crisis stimulates return of cryptosystems
The imposition of strict blockades by

  • Bitcoin Era
  • Immediate Edge
  • The News Spy
  • Bitcoin Evolution
  • Bitcoin Billionaire
  • Bitcoin Revolution
  • Bitcoin Circuit
  • Bitcoin Profit
  • Bitcoin Trader
  • Bitcoin Code

during the crisis continues to cause widespread disruptions in production, distribution and global trade. This exposure of the fragility of many supply chains may lead companies to adopt new technologies that can make their supply management more resilient.

As Radoslav Dragov, co-leader of IDC European Blockchain Practice, has described, blockchain can mitigate the „unnecessary opacity“ that persists in most value chains:

It provides transparency and breaks down data silos while ensuring robust security and a single source of certainty.

Complex applications, such as healthcare data collection and analysis and online voting systems, may also see unique benefits from blockchain, as the technology offers strong data protection and privacy features and is resistant to manipulation.

How bad is the economy in Spain? Opportunity for Fintech and Blockchain

However, applications such as e-voting will require significant efforts to overcome the apparent lack of public confidence in using online systems to exercise their democratic rights, the IDC acknowledges.

The WEF and IDC see blockchain as a key tool for global value chains
Last month, the World Economic Forum released a new blockchain implementation toolkit designed to help governments, businesses and organizations around the world develop more resilient value chains in the future after the COVID-19 crisis.

Cointelegraph interviewed toolkit co-author Nadia Hewett about the potential of technology to help with post-pandemic global economic recovery through innovative trade digitization.

„Scheinwirtschaft“ der US-Notenbank geplatzt

Der Ex-Präsidentschaftskandidat schließt sich der öffentlichen Entlassung der US-Zentralbank an und sagt, dass Aktien „den Schaden nicht verbergen können“, selbst bei bescheidenem Wachstum.

Maßnahmen konnten die „Scheinwirtschaft“ nicht retten

Die „Scheinwirtschaft der US-Notenbank ist geplatzt“, kündigte der ehemalige Präsidentschaftskandidat Ron Paul an, da der Gelddruck seine Bilanz auf 6,6 Billionen Dollar ansteigen lässt.

In einer Reihe von Tweets am 24. April wurde Paul der jüngste Kritiker, der eine Vernichtung der gegenwärtigen und vergangenen US-Wirtschaftspolitik einleitete.

Paul: Zentrale Planung gegen gesundes Geld tauschen

Nach Ansicht des Pro-Bitcoin-Politikers im Ruhestand können weder das Coronavirus noch ein kurzer Anstieg der Aktien die Auswirkungen der Maßnahmen der Fed verbergen. Für ihn sind keynesianische Ideen wie Marktinterventionen und Gelddrucken „unamerikanisch“.

„Die Scheinwirtschaft der Fed ist geplatzt. Die Börse kann, selbst wenn sie steigt, den Schaden nicht verbergen, der angerichtet wurde. Das Virus, von dem jetzt bekannt ist, dass es weniger tödlich ist als die saisonale Grippe, kann auch nicht als legitime Entschuldigung dienen“, schrieb er.

Ein weiterer Tweet lautete:

Die unamerikanischen Ideen des staatlichen Mikromanagements und der zentralen Planung der Wirtschaft durch die Fed sind gescheitert und werden weiterhin scheitern, solange an ihnen festgehalten wird. Die Zeit des Wiederaufbaus mit den amerikanischen Ideen von Freiheit und gesundem Geld ist gekommen.

Pauls Bemerkungen kommen, während die Bilanz der Fed allein aufgrund des Gelddruckens und der damit verbundenen wirtschaftlichen Rettungsmaßnahmen ein Rekordhoch von 6,6 Billionen Dollar erreicht.

Wie Cointelegraph berichtete, veröffentlichte Raoul Pal, CEO von Global Macro Investor, diese Woche einen 120-seitigen Bericht über die Schwere des wirtschaftlichen Schadens, der durch die Reaktion der Regierungen auf das Coronavirus ausgelöst wurde.

„Die Babyboomer sind total am Arsch“, fasst ein populärer Soundbiss aus dem Bericht, der Bitcoin Evolution befürwortet, zusammen.

Brandt: Aktien spiegeln die Große Depression der 1930er Jahre wider

In der Zwischenzeit hat der Händler, der Bitcoin (BTC) im Jahr 2017 einen Höchststand von rund 20.000 Dollar genannt hat, Vergleiche zu den Aktienmärkten von 2020 und 1930 gezogen – kurz bevor die Große Depression mit voller Wucht zuschlug.

Peter Brandt verglich zwei Dow-Jones-Charts und argumentierte, dass der aktuelle Anstieg der Aktien nach dem Crash im vergangenen Monat lediglich ihr Verhalten nach dem Wall Street Crash von 1929 widerspiegelt.

„Schlafen Sie heute Nacht gut. Wir haben alle so viel Glück, in einer Zeit zu leben, in der die Fed uns aus der Patsche helfen wird“, fügte er in seinen Kommentaren sarkastisch hinzu.

Die Vorstellung, dass das Drucken von Geld auf lange Sicht ruinös sei, ist seit fast einem Jahrhundert Teil einer ähnlichen Kritik der Fed.

„Die Welt ist voller so genannter Ökonomen, die ihrerseits voll von Plänen sind, etwas umsonst zu bekommen“, schrieb Henry Hazlitt in seinem populären Buch „Economics in One Lesson“ nur ein Jahr nach dem Zweiten Weltkrieg.

Sie sagen uns, dass die Regierung ausgeben und ausgeben kann, ohne überhaupt zu besteuern; dass sie weiterhin Schulden anhäufen kann, ohne sie jemals zurückzuzahlen, weil ‚wir es uns selbst schuldig sind‘.