Bank of Jamaica startet Pilotprojekt mit Bitcoin Superstar

Die Bank of Jamaica bereitet sich darauf vor, ihre geplante digitale Zentralbankwährung in Zusammenarbeit mit Finanzinstituten im Land zu testen.

Die Zentralbank von Jamaika wird Berichten zufolge im August mit der Einführung ihres digitalen Zentralbankwährungsprojekts (CBDC) beginnen.

Laut einem Bericht des Jamaica Observer vom Mittwoch gab der Gouverneur der Bank of Jamaica (BOJ), Richard Byles, dies während einer Veranstaltung des Rotary Clubs Anfang Juli bekannt.

Vorstellung detaillierter Pläne bei Bitcoin Superstar

Detaillierte Pläne bei Bitcoin Superstar, um die Pilotphase im August beginnen, Byles ergab, dass die BOJ wurde derzeit auf die technischen Aspekte der CBDC innerhalb einer Sandbox-Umgebung arbeiten.

Wie zuvor von Cointelegraph berichtet, wählte die BOJ im März die irische Technologiefirma eCurrency Mint als Technologieanbieter für ihr nationales digitales Währungsprojekt aus. Das in Irland ansässige Kryptographie-Sicherheitsunternehmen wurde aus einer Liste von Lösungsanbietern ausgewählt, die sich bereits im Juli 2020 für das Projekt beworben hatten.

„Während wir an der technischen Prägung der Währung arbeiten, müssen wir sie in einem Pilotprojekt, das wir im August durchführen werden, ausgiebig testen“, erklärte Byles und fügte hinzu:

„Im September bis Dezember werden wir weitere Banken rekrutieren, um an Bord zu kommen, und dann werden wir das Pilotprojekt schrittweise zu einer vollwertigen Einführung der CBDC ausweiten.“

Der BOJ-Gouverneur gab auch weitere Details über das geplante CBDC bekannt und erklärte, dass Finanzinstitute als Vermittler zwischen der Zentralbank und den Verbrauchern – sowohl Privat- als auch Firmenkunden – fungieren werden.

Da die CBDC als Ergänzung zu den jamaikanischen Banknoten konzipiert ist, werden Finanzinstitute in der Lage sein, die digitale Währung an private und geschäftliche Kontoinhaber zu einem Kurs von einer CBDC-„Münze“ für einen jamaikanischen Dollar auszugeben.

Byles erklärte auch den Plan der BOJ, die CBDC als Plattform zu nutzen, um Finanzdienstleistungen für die Bevölkerung ohne Bankverbindung anzubieten. In diesem Zusammenhang forderte der Zentralbankgouverneur die Unterstützung der Telekommunikationsunternehmen im Land sowie deren bedeutendes Netzwerk von Einzelhandelszahlungshändlern.

CBDC-Bestrebungen sind zu einem globalen Unterfangen geworden, bei dem Zentralbanken auf der ganzen Welt Pilotstudien einrichten oder sogar eigene digitale Währungen einführen. Eine karibische Nation, die Bahamas, wurde eines der ersten Länder, das im Oktober 2020 eine CBDC einführte.

Anderswo in der Karibik hat die Eastern Caribbean Currency Union kürzlich ihre digitale Währung DCash in vier der acht Mitgliedsstaaten der Währungsunion eingeführt.